Was für ein Auto fahre ich?
Oder: meine erste Teilnahme am Webmasterfriday

Vor einiger Zeit bin ich auf den Webmasterfriday aufmerksam geworden.

Irgendwie habe ich bisher aber die vorgeschlagenen Themen ignoriert und somit nicht an dem interessanten Format teilgenommen.

Das ändert sich heute!

Das dieswöchige Thema:
Was fährst Du für ein Auto?

Mein erster Gedanke, als ich den Tweet mit der Ankündigung laß, war: „Ach schade, kann ich diese Woche nicht teilnehmen. Ich besitze kein Auto.“

Aber, warum nicht darüber schreiben?

Ich habe einen Führerschein und fahre auch ab und zu mit Fahrzeugen verschiedener Carsharing-Anbieter. Meine Hauptstrecken lege ich aber – wie sich eifrige Leser meines Blogs sicher denken können – mit dem Fahrrad zurück.

In seltenen Fällen bin ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs.
Verschiedene Gründe sprechen aber aus meiner Sicht gegen eine regelmäßige Nutzung des ÖPNV in Berlin.

Warum kein Auto?

Kurz: Ich wohne in Berlin.

Länger: Die Stadt ist schon genug mit Autos zugepflastert. Außerdem lege ich täglich gerade die Strecken zurück, die mit dem Auto meist mehr Zeit in Anspruch nehmen würden.

Hinzu kommt, dass ich die Bewegung vor und nach dem Arbeitstag im Büro schätzen gelernt habe: Durch kein anderes Verkehrsmittel kommt man in der selben Zeit zur Arbeit und wird gleichzeitig noch wacher dabei! Abends kann ich durch die Rückfahrt zusätzlich den Kopf gut „frei“ bekommen.

Durch die guten Anbindungen in einer Großstadt benötige ich aktuell nur sehr selten ein Auto. Für diese Fälle kann ich entweder auf Carsharing oder Familie zurückgreifen.

Kurzinfo Webmasterfriday

Eingangs erwähnte ich in diesem Artikel die Zugehörigkeit zum dieswöchigen Webmasterfriday.
Dabei handelt es sich um eine Blogparade, die jeden Freitag zu einem neuen Thema stattfindet.
Alle Blogger, die ebenfalls einen Artikel zum Thema verfasst haben, können diesen per Formular auf http://www.webmasterfriday.de/ übermitteln.

Wie sieht es also bei euch aus?
Lasst es alle anderen Leser und mich doch gerne via Twitter wissen oder nehmt als Blogger ebenfalls am Webmasterfriday teil.

Julian Rademacher („moortaube“)

Hinter „moortaube“ verbirgt sich der Berliner Blogger Julian Rademacher, der hier gerne über technische Dinge berichtet.

moortaube
moortaube


Veröffentlicht am