Wie mein Galaxy Nexus den CyanogenMod 13.0 bekam

Android 6.0.1 für ein fünf Jahre altes Gerät ist eine feine Sache.

Glücklich kann sich jeder schätzen, der ein Device besitzt, das durch entsprechende Updates (hersteller- oder modseitig) mit den neuesten Versionen versorgt wird.

Für das Galaxy Nexus gab es schon immer eine Reihe verfügbarer Android-Images, da ich aber auch schon bei meinem HTC Hero auf den CyanogenMod (CM) gesetzt hatte, blieb ich diesem Projekt auch bei meinem nachfolge Smartphone treu.

Team Win Recovery Project (TWRP)

TWRP war auf meinem Galaxy Nexus schon installiert, da es aber mittlerweile eine neue Version gab, begann ich hier trotzdem fast ganz von vorne:

  1. durch drücken der lauter-, leiser- und Power-Taste in den FASTBOOT MODE starten 🔗
  2. Galaxy Nexus mit dem PC per USB verbinden 🔗
  3. Befehl zum Flashen des Recoverys eingeben 🔗
  4. Dateien vom PC übertragen 🔗
  5. CM 13 und Google Apps installieren 🔗

Sobald das Gerät im FASTBOOT MODE ist und mit dem PC verbunden wurde, sollte es automatisch erkannt werden. Mit der Eingabe des folgenden Befehls kann per CMD geprüft werden, ob alle notwendigen Treiber ordnungsgemäß installiert sind:

fastboot devices

Sollte der vorangegangene Befehl eine leere Liste als Ergebnis haben, ist ein Blick in den Windows Geräte-Manager hilfreich. Ist dort ein unbekanntes Gerät mit dem Namen Android 1.0 gelistet, fehlt der richtige Treiber oder die Zuordnung konnte nicht korrekt vorgenommen werden.

In meinem Fall war es letzteres.

Über Treibersoftware aktualisieren... -> Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen. -> Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen konnte ich auswählen, dass es sich um ein Androidgerät handelt und hatte dann als Hersteller SAMSUNG Electronics Co., Ltd. mit dem Modell SAMSUNG Android ADB Interface zur Auswahl.
Der Klick auf Weiter verknüpfte den richtigen Treiber und das Gerät wurde über den genannten Befehl gefunden.

Per CMD navigierte ich nun in den Ordner, der das aktuelle TWRP-Image enthielt und flashte mit der folgenden Eingabe das Recovery:

fastboot flash recovery twrp-3.0.2-0-maguro.img

Ausgabe:

target didn't report max-download-size
sending 'recovery' (9552 KB)...
OKAY [  1.031s]
writing 'recovery'...
OKAY [  1.687s]
finished. total time: 2.720s

Mit der Erfolgsmeldung finished war der Vorgang abgeschlossen.

CM auf das Gerät bringen

Zum Übertragen der benötigten Daten kann das TWRP genutzt werden:

Damit das funktionierte, musste ich mit den lauter- oder leiser-Tasten so lange durch die verschiedenen Optionen wechseln, bis ein rot umrandeter Pfeil nach rechts den Text Recovery mode enthielt.
Mit einem Druck auf die Power-Taste bestätigte ich den Start.

Im Windows Explorer tauchte das Galaxy Nexus nun als Mediengerät auf.

In den internen Speicher konnte ich so einfach per Explorer jede beliebige Datei verschieben.

In meinem Fall die CyanogenMod-ZIP-Datei und die empfohlene Version der Google Apps.

CM und GApps installieren

Anschließend habe ich über TWRP einfach die Option Installieren gewählt.

Damit öffnete sich ein Dateibrowser, in dem ich zum entsprechenden Verzeichnis navigieren konnte.

Liegen die ZIP-Dateien im root-Verzeichnis des internen Speichers (meist als Ordner sdcard bezeichnet), muss man diese nur aus der Liste auswählen.
Nach der Auswahl einer ZIP-Datei kann man über Mehr ZIPs hinzufügen bis zu neun weitere Dateien hinzufügen.

Per Swipe des blauen Buttons nach rechts startete ich die Installation.

Fertig

Im idealen Fall wäre die Installation automatisch abgelaufen und nach einem Neustart über System neustarten das neue Betriebssystem einsatzbereit.

Nicht genügend Speicher

In meinem Fall konnten die Google Apps aber nicht installiert werden:

60 MB zu wenig verfügbarer Speicherplatz auf der Systempartition…

Durch das Erstellen der Datei gapps-config.txt konnte ich allerdings explizit angeben, welche Pakete von der Installation ausgeschlossen werden sollten.

Die Datei muss im selben Verzeichnis wie die ZIP-Datei liegen!

Folgendes schrieb ich für den Standardfall exclude in die Datei, damit auch die Open GApps erfolgreich installiert werden konnten:

facedetect
faceunlock
googletts
speech

Da ich mein Nexus per Factoryreset auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt hatte, lief nach dem Neustart die Einrichtungsroutine durch.

Julian Rademacher („moortaube“)

Hinter „moortaube“ verbirgt sich der Berliner Blogger Julian Rademacher, der hier gerne über technische Dinge berichtet.

moortaube
moortaube


Veröffentlicht am