Mobilität in der Großstadt

Wie schön wäre es, wenn es sie jederzeit problemlos geben würde

Da mein Fahrrad zurzeit wegen Luft in den Bremsen seit fast einer Woche bei Little John in Friedrichshain steht, bin ich in dieser Zeit auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen. In Berlin wäre allein das schon ein Grund, sich auf die S-Bahn-Gleise zu werfen - passieren würde ja eh nicht viel, vielleicht ein paar Brüche oder Prellungen, es kommt ja kein Zug, der einem schlimmere Schäden zufügen könnte…

Aber jetzt mal Scherz beiseite!: Da denke ich heute Morgen noch, dass ich in dieser Zeit kein einziges Mal kontrolliert wurde, obwohl ich mindestens zwei Mal am Tag durch die halbe Stadt fahre (~45 Minuten/pro Strecke).

„Die Fahrkarten, bitte!“ und ich dachte: „Super! Jetzt hat es sich gelohnt, dass ich meine vorhin abgestempelt habe.“

Direkt zum Update vom 18.08.2014, 23:35 Uhr »
Direkt zum Update vom 19.08.2014, 20:25 Uhr »
Direkt zum Update vom 21.08.2014, 21:45 Uhr »

Und dann passiert es: 1,9 Stationen vor meinem Ziel verteilten sich einige Personen aus einer Gruppe auf den gesamten S-Bahn-Waggon: „Die Fahrkarten, bitte!“ und ich dachte: „Super! Jetzt hat es sich gelohnt, dass ich meine vorhin abgestempelt habe.“

Ich zeigte dem Kontrolleur also meine Fahrkarte vor und wunderte mich schon, dass er so genau hinsah, sein Handy zog und verglich.
Dann meinte er, dass der Fahrschein wohl schon nicht mehr gültig sei, er das mit seinem Kollegen aber mal kurz klären müsse.

Resultat: Ich durfte mit aussteigen (mittlerweile waren wir zum Glück auch an meiner Endhaltestelle angekommen), meine Daten wurden aufgenommen und mir wurde erklärt, dass da mit dem Fahrschein etwas nicht stimmen könne: heute morgen um 09:14 gekauft, gestempelt aber schon in KW01 am Freitag um 18:15 Uhr - heute ist Montag, KW34 und gestempelt hatte ich ihn gegen 20:15 Uhr.
Wenn wenigstens die Uhrzeit noch in etwa stimmen würde, wäre das ganze wahrscheinlich kein Problem, meinte der Kontrolleur dann noch: Er wisse ja selber, dass heute nicht KW01 ist und schon gar nicht Freitag - aber die Uhrzeit könne er so nicht durchgehen lassen.
Morgen ab 14 Uhr könne ich mich dann am S Ostbahnhof einfinden und den Fall vor Ort klären.

Offenbar sorgten technische Probleme bei der BVG dafür, dass weder die Anzeigen in den Bussen noch an den Haltestellen funktionierten - was ich nicht wusste: die Entwerter in den Bussen schienen auch nach dem Mond zu gehen und man schaut ja nicht jedesmal auf die auf dem Fahrausweis gedruckte Zeit - schon gar nicht, wenn man ca. 30 Minuten unterwegs ist und insgesamt 120 Minuten Zeit hat…

Der dumme ist in jedem Fall wieder der Kunde: Ich habe für den Fahrschein gezahlt, die S-Bahn fordert ein „erhöhtes Beförderungsentgelt“ und um den Fall zu klären muss ich wahrscheinlich insgesamt mindestens 60 Minuten Zeit investieren (dass ich schon fünf Minuten extra deshalb auf dem Bahnhof verbracht habe, will ich nur nebenbei in Erinnerung rufen).

Ich halte euch auf dem Laufenden, wie sich diese ganze Geschichte entwickelt.

Update vom 18.08.2014, 23:35 Uhr:

Die Berliner Morgenpost berichtete hier von dem Problem.

Update vom 19.08.2014, 20:25 Uhr:

Da Little John das Entlüftungstool erst morgen zur Verfügung steht, können sie sich deshalb auch erst dann um das Bremsenproblem kümmern. Aus dem Grund war ich, um dieses Update nicht zu lange werden zu lassen, heute auch noch nicht bei der S-Bahn am Ostbahnhof.
Also alles wie gehabt: äußerst ungünstig!

Update vom 21.08.2014, 21:45 Uhr:

Bei Little John konnte ich heute endlich mein Fahrrad abholen. Anschließend war ich dann endlich bei der S-Bahn am Ostbahnhof, um den „Vorgang“ einstellen zu lassen. Das ging erstaunlich schnell und ohne Probleme.

Julian Rademacher („moortaube“)

Hinter „moortaube“ verbirgt sich der Berliner Blogger Julian Rademacher, der hier gerne über technische Dinge berichtet.

moortaube
moortaube


Veröffentlicht am